Kirchengemeinden im Alten Amt

Friedhofsordnung Sebexen

Rasengräber
Informationen zum Erwerb eines Schildes am Stein des Rasengrabes, sind zu erfragen bei Regina Kruse Tel. 05553/1500  
(Kosten für ein Schild am Stein: 180,- €)
 
Friedhof 1  Friedhof 2
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                    Es gibt Rasengräber                                  und                                          Urnengräber
 
Friedhof 3   Friedhof 4
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                  Einzelgräber                                                 und                                    Doppelgräber
 
 
 
Die Friedhofsgebührenordnung

Gem. § 5 der Rechtsordnung über die Verwaltung kirchlicher Friedhöfe (Friedhofsrechtsordnung) vom 13.November 1973 (KABI.1974 S.1)und § 29 der Friedhofsordnung für den Friedhof der Ev. Luth. Kirchengemeinde Sebexen in 37589 Kalefeld- Sebexen hat der Kirchenvorstand am 05.07.2011 folgende Friedhofsordnung beschlossen.
§ 1
Allgemeines
Für die Benutzung des Friedhofes und seiner Einrichtungen, sowie für sonstige in § 6 aufgeführten Leistungen der Kirchengemeinde werden Gebühren nach der Gebührenordnung erhoben.
§ 2
(1) Gebührenschuldner der Benutzungsgebühr ist
1. wer die Bestattung oder eine sonstige gebührenpflichtige Leistung nach dieser Ordnung beantragt oder durch ihn zurechenbares Verhalten ausgelöst hat,
2. wer das Nutzungsrecht an der Grabstätte erworben oder verlängert hat,
3. wer die Gebührenschuld gegenüber der Friedhofsverwaltung durch schriftliche Erklärung übernommen hat oder wer für die Gebührenschuld eines anderen kraft Gesetzes haftet.
(2) Gebührenschuldner der Verwaltungsgebühr ist
1. wer die Verwaltungshandlung veranlasst oder in wessen in wessen Interesse sie vorgenommen wird,
2. wer die Gebührenschuld gegenüber der Friedhofsverwaltung durch schriftliche Erklärung übernommen hat oder wer für die Gebührenschuld eines anderen kraft Gesetzes haftet.
(3) Mehrere Gebührenschuldner sind Gesamtschuldner.
§ 3
Entstehen der Gebührenschuld
(1) Bei Grabbenutzungsgebühren entsteht die Gebührenschuld bereits mit der Begründung des Nutzungsrechts für die gesamte Nutzungsdauer der Grabstätte bzw. bereits mit der Verlängerung des Nutzungsrechts für den Zeitraum der gesamten Verlängerung der Grabstätte.
(2) Bei sonstigen Benutzungsgebühren entsteht die Gebührenschuld mit der Inanspruchnahme der jeweiligen Leistung.
(3) Bei Verwaltungsgebühren entsteht die Gebührenschuld mit der Vornahme der Verwaltungshandlung.
§ 4
Festsetzung und Fälligkeit
(1) Die Heranziehung von Gebühren erfolgt durch schriftlichen Bescheid. Die Gebühren sind innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Gebührenbescheides fällig.
(2) Die Friedhofsverwaltung kann die Benutzung des Friedhofes untersagen und Leistungen verweigern, sofern ausstehende Gebühren nicht entrichtet worden sind oder eine entsprechende Sicherheit nicht geleistet ist.
§ 5
Säumniszuschläge, Kosten, Einziehung rückständiger Gebühren; Stundung und Erlass der Gebühren
(1) Soweit die Zahlung der Gebühren nicht, nicht rechtzeitig und/oder nicht vollständig erfolgt, werden Verzugszinsen( Säumniszuschläge) und Mahngebühren(§29 II FO) fällig.
(2) Für schriftliche Mahnungen sind die entstandenen Portokosten durch die Gebührenschuldnerin bzw. den Gebührenschuldner zu erstatten.
(3) Rückständige Gebühren ,Säumniszuschläge(Verzugszinsen),Mahngebühren sowie Kosten nach Absatz 2 werden im Verwaltungsverfahren eingezogen. Die Kosten der Vollstreckung hat der Vollstreckungsschuldner bzw. die Vollstreckungsschuldnerin zu tragen.
(4) Die Gebühren können im Einzelfall aus Billigkeitsgründen wegen persönlicher oder sachlicher Härte gestundet sowie ganz oder teilweise erlassen werden.
§ 6
I. Gebühren für Verleihung von Nutzungsrechten an Grabstätten
1.Reihengrabstätte:
a) Totgeburten für 20 Jahre 75,- Euro
b) Kinder bis 5 Jahre für 20 Jahre 125,-Euro
c) Kinder über 5 Jahre für 30 Jahre 275,-Euro
d) Urnenreihengrab für 30 Jahre 275,- Euro
1. Wahlgrabstätte:
a) für 30 Jahre je Grabstelle 440,- Euro
b) für jedes Jahr Verlängerung 14,67 Euro
2. Urnenwahlgrabstätte:
a) für 30 Jahre je Grabstelle 330,-Euro
b) für jedes weitere Jahr Verlängerung 11,- Euro
4. Urnenrasenreihengrabstätte
für 30 Jahre je Grabstelle 750,-Euro
5.Zusätzliche Beisetzung einer Urne in einer belegten Wahlgrabstelle oder Urnenwahlgrabstätte gemäß
§ 11 VI der Friedhofsordnung
5.1 Beisetzung ohne Verlängerung der ursprünglichen Nutzungsdauer 275,- Euro
5.2 Urnenbeisetzung mit Verlängerung der ursprünglichen Nutzungsdauer
a) für die 1.Grabstelle 275,-Euro
b) für die zweite und jede weitere Grabstelle für die Zeit vom Ablauf der ursprünglichen Nutzungsdauer bis zum Ablauf der verlängerten Nutzungsdauer:
a) bei einer Wahlgrabstelle 14,67 Euro/ Jahr
b) bei einer Urnenwahlgrabstelle 11,00 Euro / Jahr
II. Gebühren für die Benutzung der Leichenkammer/ Friedhofskapelle
1. Leichenkammer ( je Bestattungsfall) 40 Euro
2. Friedhofskapelle (je Bestattungsfall) 200 Euro
III. Gebühren für die Beisetzung
(für das Ausheben und Verfüllen der Gruft, Abräumen der Kränze und überflüssige Erde)
Die Kosten für die Beisetzung werden vom Beerdigungsinstitut abgerechnet und sind nicht Bestandteil der Gebührenordnung.
IV. Gebühren für Umbettung/ Ausgrabungen
1. Erdbestattungen 100 Euro
2. Urnenbestattungen 100 Euro
Hierzu kommen die Kosten des Totengräbers und ggf. Gebühren gem. Ziff. I bei Wiederbeisetzung auf dem Friedhof. Die Gebühren sind voraus zahlbar.
V. Genehmigungsgebühren
1. Einrichtung oder Änderung von Grabmalen
a) Steinkissen und einf. Grabmale 30 Euro
§ 7
Sonstige Gebühren
(1.) Überprüfung der Standfestigkeit 30 Euro/Jahr
(2.) Vorzeitige Rückgabe von Grabstätten
a) Einzelgrabstätten 40 € / Jahr
b) Doppelgrabstätten 75 € / Jahr
c) Urneneinzelgrabstätten 30 € / Jahr
d) Urnendoppelgrabstätten 55 € / Jahr
(Damit ist die Grabflächenpflege für die restliche Ruhefrist abgegolten)
(3.) Abräumen und entsorgen des Grabmals(ohne Bepflanzung)
a) Urnengrabstätte 70 Euro
b.) Einzelgrab 100 Euro
c.) Doppelgrab 180 Euro
d.)Grabeinfassung für Urnenwahlgrabstätten 150 Euro
(4.) Für besondere zusätzliche Leistungen, die im Gebührentarif nicht aufgeführt sind, setzt der Kirchenvorstand die Vergütung von Fall zu Fall nach tatsächlichem Aufwande fest.
§ 8
1.) Diese Friedhofsordnung tritt nach Genehmigung am Tag der der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
2.) Mit Inkrafttreten dieser Friedhofsgebührenordnung tritt die Friedhofsgebührenordnung vom 26.04.2010 außer Kraft.
Sebexen den 5.07.2011
Copyright © 2013 CE-CREATIV
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.